Annette Resch

Der CSU Ortsverband Prien hat Annette als Kandidatin aufgestellt. Sie wurde von den Mitgliedern einstimmig in`s Rennen um den Chefsessel im Rathaus geschickt.

Kandidaten Gemeinderat

Die Aufstellungsversammlung für unsere Gemeinderatsliste fand am 12.11.2019 im Hotel Bayer. Hof statt. Erfahren Sie mehr über unsere Kandidaten.

Unsere Themen

Ortsentwicklung, Transparenz, Verkehrsentlastung, Bezahlbarer Wohnraum, Kinderbetreuungsnetz, Wirtschaft, Haus der Vereine, Zusammenhalt und vieles mehr.

Über Annette Resch
29 Jahre, r.k., verheiratet, 1 Sohn (Leopold, 3 Jahre)
  • Seit 2015: Persönliche Referentin eines Landtagsabgeordneten
  • Seit 2014: Marktgemeinderätin und Jugendreferentin
  • Seit 2009: Freiberufliche Dozentin für die Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
  • Politische Ehrenämter (Auswahl): Mitglied im JU-Landesvorstand Bayern und im CSU-Bezirksvorstand Oberbayern; Kreisgeschäftsführerin der CSU Rosenheim-Land; stv. CSU-Ortsvorsitzende
  • Mitgliedschaften: Kolping, Freunde von Herrenchiemsee e.V., SkF e.V.

 

Kontaktieren Sie mich gerne unter annette.resch@gmx.de oder unter 015150683535.

image
image

Interview mit Annette

Warum kandidierst Du?

Ich darf seit fünfeinhalb Jahren als Gemeinderätin und Jugendreferentin die Zukunft meiner Heimatgemeinde mitgestalten. Das allermeiste, was in den letzten Jahren auf den Weg gebracht wurde, trägt unsere Handschrift. Unsere 10-köpfige Fraktion hat zu jeder Zeit konstruktiv und lösungsorientiert mitgearbeitet. Wir konnten vieles auf den Weg bringen, doch wir sind davon überzeugt, dass Prien in vielen Bereichen noch wesentlich mehr kann. Dafür stehe ich und deshalb trete ich an.

„Prien kann mehr“ ist Dein Motto für den Wahlkampf. In welchen Bereichen kann Prien besonders viel mehr?

Prien kann wesentlich mehr im Bereich Ortsentwicklung. Wir müssen unsere Aufenthaltsqualität dringend verbessern und eine Vision entwickeln, wie unser Ort in Zukunft aussehen soll. Ein Beispiel: Wir setzen uns seit langem für eine Umgestaltung des Bereichs zwischen Stocker Spinne und Schären ein und freuen uns, wenn dieses Projekt bald angegangen wird.
Prien braucht mehr Transparenz und kann besser kommunizieren. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten oftmals zurecht, früher „mitgenommen“ zu werden. Hierfür könnte ich mir themenspezifische Bürgerversammlungen vorstellen, bei denen informiert und offen diskutiert werden kann. Die Kommunikation und Information über verschiedene Kanäle wie beispielsweise die sozialen Netzwerke sollte selbstverständlich werden.
Prien kann mehr bei der Verkehrsentlastung. Die Mitglieder des Runden Tisches Verkehr haben in der Vergangenheit bereits zahlreiche gute Ideen entwickelt. Der Mini-Kreisel in der Nähe des Bahnhofs ist das Paradebeispiel und hat schon für viel Entlastung gesorgt. Dennoch ist noch viel zu tun. Wir brauchen endlich ein Parkhaus am Bahnhof, ein Parkdeck auf dem Beilhackparkplatz und ein vernünftiges Parkleitsystem. Das meiste ist bereits beschlossen, aber dennoch liegt mir viel an einer zeitnahen Umsetzung.
Prien kann auch mehr tun für Radfahrer. Da sind wir uns im Gemeinderat alle einig, daher will ich gemeinsam mit den anderen Fraktionen echte Verbesserungen für unsere Radler schaffen. Ein Vorschlag aus unserer Fraktion ist hierfür beispielsweise ein Radschnellweg zwischen See und Zentrum. Ein Baustein der Verkehrswende wird auch das Anruf-Sammeltaxi-System ISTmobil sein, für dessen Einführung ich mich eingesetzt habe. Viele Priener können es kaum erwarten, evtl. schon in einem Jahr im ISTmobil unterwegs sein zu können. Das ist kostengünstige und umweltfreundliche Mobilität für alle.

Gibt es noch weitere Themen?

Ja, es gibt noch viele Themen. Wir brauchen mehr bezahlbaren Wohnraum, müssen Handwerk, Einzelhandel sowie den Tourismus fördern und unser Kinderbetreuungsnetz weiterhin qualitativ hochwertig ausbauen. Auch der Zusammenhalt und unser soziales Netz liegen mir sehr am Herzen.

Du arbeitest seit 5 Jahren für unseren örtlichen Landtagsabgeordneten als Persönliche Referentin und bist seit fast 10 Jahren selbst politisch aktiv. Optimale Voraussetzung, um ins Bürgermeisteramt zu starten?

Ich habe durch meine Tätigkeit im Stimmkreisbüro und im Landtag viele wertvolle Erfahrungen gesammelt. Als Referentin bin ich für die inhaltliche Arbeit und Bürgeranliegen zuständig. Die Kompetenzen, die ich dort und in meinen politischen Ehrenämtern erworben habe, wären mir als Bürgermeisterin auf jeden Fall hilfreich.

Als junge Mutter ist es sicherlich nicht einfach Familie, Beruf und zahlreiche Ehrenämter unter einen Hut zu bekommen. Wie schaffst Du diesen Spagat?

Wir sind eine moderne Familie, in der jeder Elternteil gleich viel Verantwortung für den Nachwuchs übernimmt. Unser Sohn Leopold ist inzwischen 3 Jahre alt und geht gerne in den Kindergarten. Haben mein Ehemann und ich nachmittags oder abends beide Sitzungen oder Termine, darf er jederzeit zu seinen Großeltern. Für diese familiäre Unterstützung bin ich sehr dankbar, denn ohne diese Hilfe ginge es nicht.

Welche Stärken sollte der oder die nächste Priener Bürgermeister/in mitbringen?

Wichtig ist meiner Ansicht nach, gut zuhören zu können, allen Bürgerinnen und Bürgern auf Augenhöhe zu begegnen und ihre Wünsche und Sorgen ernst zu nehmen. Wir brauchen niemanden, der sich im Amt des Bürgermeisters selbst verwirklichen will, sondern jemanden, der für Prien und für alle Bürgerinnen und Bürger arbeitet. Erfahrung im Gemeinderat und in der Zusammenarbeit mit der Verwaltung sind ebenfalls vorteilhaft. Außerdem sollte die oder der nächste Bürgermeister/in meines Erachtens über ein gutes Netzwerk in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Was ist Prien für Dich?

Prien ist mein Heimatort: Ich bin hier geboren, aufgewachsen und immer verbunden geblieben. Die Zukunft Priens liegt mir sehr am Herzen, deshalb würde ich mich außerordentlich freuen, wenn ich im kommenden Jahr noch mehr Verantwortung für meine Heimatgemeinde übernehmen dürfte.

Hier finden Sie einen Auszug unserer Themen

Bezahlbarer Wohnraum

Wir brauchen nicht nur mehr Sozialwohnungen, sondern auch mehr bezahlbare Wohnungen für alle Einkommensschichten. Eglwies ist bald bezugsfertig, wir werden neue Sozialwohnungen bauen und wir haben beschlossen, dass auch Teile von privaten Bauträgern im Einheimischenmodell vergeben werden müssen. Mein Ziel: Keiner soll Prien verlassen müssen, weil er sich das Wohnen hier nicht mehr leisten kann – weder junge Familien noch ältere Menschen. Das wird immer ein schwieriges Thema bleiben und man wird nicht immer die perfekte Lösung finden, doch wir sollten alles dafür tun, möglichst viel bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellen zu können. Mir ist dabei wichtig: Wir wollen mit den vorhandenen Flächen auskommen. Wir sollten „Brachflächen“ innerorts für den Wohnbau nutzen und nur dort auf der „grünen Wie-se“ bauen, wo eine Erweiterung absolut Sinn macht und vertretbar ist.

Wirtschaft

Prien kann mehr bei Wirtschaft und Arbeit: Handwerk, Industrie, Handel und auch Tourismus bilden die stabile Basis unserer Wirtschaft: Wir haben viele sehr gute Arbeitsplätze direkt vor unserer Haustür. Und wir können auch optimistisch in die Zukunft blicken. Wir sollten trotzdem nicht vergessen: Der Wohlstand fällt nicht vom Himmel. Gerade jetzt, wo vielleicht ein Abschwung vor der Tür steht, gilt: Wir müssen unseren Unternehmerinnen und Unternehmern gute Rahmenbedingen bieten, damit wir die Arbeits-plätze in Prien halten können.

Ortsentwicklung

Wir wollen die Aufenthaltsqualität in unserer schönen Marktgemeinde verbessern und eine Vision entwickeln, wie unser Ort in Zukunft aussehen soll. Besonders wichtig ist uns im ersten Schritt die Verbindung See-Ortszentrum sowie der Bereich zwischen der Stocker-Spinne und den Schären.

Transparenz

Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger früher über wichtige Projekte informieren und in Entscheidungen einbinden. Wir wollen themenspezifische Bürgerversammlungen und die Kommunikation über verschiedene Kanäle etablieren.

Kinderbetreuungsnetz

Wir setzen uns weiterhin für den qualitativ hochwertigen Ausbau unseres Kinderbetreuungsnetzes ein, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern und unseren Kindern den besten Start ins Leben zu ermöglichen.

Verkehrsentlastung

Wir wollen den Verkehr in Prien reduzieren und besser lenken. Hierfür brauchen wir Parkhäuser, Parkdecks und ein Verkehrsleitsystem. Das Radfahren wollen wir sicherer und attraktiver machen.

Haus der Vereine

Eine meiner Visionen ist ein großes Haus der Vereine: mit modernen, schallgeschützten Räumen für unsere Musikschule. Mit Probenräumen für alle Vereine. Ein Haus der Begegnung für Musik, Kunst, Kultur, Theater, Soziales, Jugend und Senioren. Das ist zwar sicher nicht von heute auf morgen möglich, aber darüber diskutieren möchte ich auf jeden Fall.

Termine

Bei folgenden Terminen können Sie mich und mein Team kennen lernen:
22. Januar 2020 um 19.30 Uhr: Kandidatenpräsentation im Café Heider
28. Januar 2020 um 19.30 Uhr: Kandidatenpräsentation im Gasthaus Stocker, Atzing
05. Februar 2020 um 19.00 Uhr: Jungwählerparty mit der Bundesdrogenbeauftragen in der Hacienda Hausbar
10. Februar 2020 um 19.00 Uhr: Neujahrsempfang mit Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Landratskandidat Otto Lederer im Yachthotel
27. Februar 2020 um 19.30 Uhr: Kandidatentalk in der Hacienda

Weil Prien mehr kann

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

image
  1. Gemeinderätin Annette Resch, 29
  2. Gemeinderat Michael Anner, 49
  3. Gemeinderat Ludwig Ziereis, 60
  4. Gemeinderätin Rosi Hell, 50
  5. Katharina Reh, 52
  6. Florian Thörner, 26
  7. Gemeinderat Gunther Kraus, 43
  8. Dr. Clemens Grambow, 66
  9. Gemeinderat Martin Kollmannsberger, 51
  10. Gemeinderat Hans Wallner, 39
  11. Thomas Wehringer, 50
  12. Andreas Rauch, 25
  1. Michael Feßler, 53
  2. Anja Rüttinger , 48
  3. Leon Duvinage, 22
  4. Peter Thaurer, 33
  5. Bernd Loos, 45
  6. Sigrid Dauer, 47
  7. Markus Kalal, 40
  8. Veronika Geisler, 26
  9. Johannes Dreikorn, 45
  10. Rainer Knoll, 58
  11. Josef Möderl, 49
  12. Christian Knechtel, 46
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

CSU Prien am Chiemsee

Mit knapp 200 Mitgliedern sind wir einer der größten CSU-Ortsverbände im Landkreis Rosenheim. In unserer schönen Heimatgemeinde Prien sind wir fest verwurzelt. Wir engagieren uns politisch und möchten unseren Ort vorwärts bringen.

Auf diesen Seiten stellen wir uns vor. Wir informieren Sie über unsere politische Arbeit vor Ort. Hier finden Sie wichtige Termine und Informationen über das politische Geschehen in Prien.

Überzeugen Sie sich von unserer Politik „Näher am Menschen“. Wir freuen uns auf Sie.

Am 15.03.2020 Annette Resch wählen!